Slider1

Baubericht 19 – Zugsteuerung

In den letzten Bauberichten haben wir größtenteils über die Landschaft und den Hallenausbau von OKtoRail gesprochen. In der heutigen Ausgabe unseres Bauberichtes möchten wir das Augenmerk auf den Kern von OKtoRail setzen – die Züge.

Später werden auf der OKtoRail Anlage rund 100 Züge fahren, die zentral vom Leitstand aus gesteuert werden. Dieser befindet sich direkt gegenüber von der Kokerei und Zeche und ist das technische Herzstück der Anlage. Alle Fäden, ob Zugsteuerung, Kameraüberwachung oder Beleuchtung, laufen hier zusammen.

Die Anlage ist in 11 verschiedene Teilanlagen unterteilt, um eine gewisse Ausfallsicherheit herzustellen. Jede Teilanlage hat ihre eigene Fahrzentrale der Firma Müt, welche die Schnittstelle zum jeweiligen Zugrechner darstellt. Gesteuert wird die Anlage später mit TrainController der Firma Freiwald. Die Computerhardware kommt von Lenovo.

Sowohl Gleismaterial, Weichenantriebe als auch das komplette rollende Material kommen von der Firma Märklin, sind aber mit Decodern der Firma ESU ausgestattet. Die Decoder für die Ansteuerung der Weichen und Signale sowie die Belegmelder kommen von der Firma Müt. Die Signale kommen von Vissmann.

Für die knapp 800 m Gleis hat das Team um Chef-Elektroniker Marco Wilms knapp 4500 m Kabel verlegt.

Zurzeit läuft unser großer Test-Betrieb. Alle Anlagen werden befahren und die Kinderkrankheiten werden ausgebessert, sodass wir Ihnen später einen realistischen und abwechslungsreichen Zugbetrieb gewährleisten können.